#

Aggregat E50S


Kunde:

 

Rathaus Wesel

Aggregat:E50S
Brennstoff:Erdgas
Elektr. Leistung:50 KW
Therm. Leistung:95 KW
Inbetriebnahme:März 2013
Aufstellung:Bestandsgebäude

 

 

 

 

 

Meilenstein in der energetischen Entwicklung des Rathauses

 

40 Jahre lang haben die alten, erdgasbefeuerten Kessel für Wärme im Rathaus gesorgt. Damit ist jetzt Schluss: Die alten Schätzchen waren störanfällig, verloren Wasser und sind unter dem Strich einfach zu leistungsstark. Durch die moderne Fassadensanierung sind heute kleinere Kessel ausreichend, um das gesamte Gebäude zu versorgen. Gestern holte ein Kran die großen alten Kessel ab - die Heizung des Rathauses ist unter dem Dach installiert.


Die alte Kesselanlage aus dem Jahr 1973 umfasst drei Kessel, zwei von je 1850 Kilowatt Leistung, einer mit 400 Kilowatt. Die beiden größeren wiegen je 3,9 Tonnen. Blockheizkraftwerk Laut Stadtverwaltung haben Berechnungen ergeben, dass der Grundbedarf des Rathauses - nachts und außerhalb der Dienstzeiten - durch ein kleines Blockheizkraftwerk am wirtschaftlichsten ist. Die Spitzenlast deckt ein Erdgasheizkessel. Die erneuerte Kesselanlage und das Blockheizkraftwerk werden 338 000 Euro kosten, dazu kommen 53 000 Euro für die Mess- und Regeltechnik. Einer von drei alten Kesseln bleibt während der Umbauarbeiten noch im Haus, damit niemand frieren muss. Er wird erst am 1. März abgebaut, erneut per Kran. Um auch den Rathausanbau mit Wärme zu versorgen, wird bis dahin ein Wärmeabgang im Kellergeschoss mit Trasse zum Anbau gebaut. Die Arbeiten haben bereits begonnen.

 

Quelle: NRZ, 2.2.2013

 

Pressebericht zum BHKW im Weseler Rathaus aus der NRZ 2013.

Pressebericht zum BHKW im Weseler Rathaus aus der RP 2013.

Pressebericht zum BHKW im Weseler Rathaus aus der RP Juni 2013.